In unserer Artikel-Reihe „Die Professoren der Gruga-Liga auf den Spuren der 50er“ beschäftigen wir uns heute mit der Schattenseite der Gesellschaft. Den Räubern, den Dieben oder kurzum der Mafia!

Jeder Aufschwung hat auch eine Schattenseite, so war es auch in den 50er Jahren. Während die Wirtschaft boomte und Geld für Forschung und Entwicklung bereitstand, gingen die normalen Bürger oftmals leer aus. Natürlich profitierten einige von dem Wirtschaftswunder, doch andere wurden nur noch mehr in die Armut getrieben.

Am Ende mit dem Geld und wütend über das System hatten sie eine Wahl, entweder Opfer der Kriminellen werden oder aber sich ihnen anschließen. Im Fuhrwasser der Wirtschaft stiegen dementsprechend viele Gangster-Banden und mächtige Mafia-Familien empor.

Wie diese Zeit deutlich zeigte, war kaum jemand gegen die Macht des Geldes immun.
Mit weitreichenden krummen Geschäften finanzierten die Mafia-Familien ihren Wohlstand und konnten es sich leisten Beamte und Polizisten zu bestechen. Und wenn selbst die größte Summe Geld nicht ausreichte, verschwanden kritische Stimmen auf sondersame Weise.

Die verschiedenen Banden und Gangs waren oft in Straßenkämpfe und Kleinkriege um Ressourcen, Gebiete und Macht verwickelt. Wenn jedoch übereifrige Politiker oder Ermittler aufstiegen, kamen die Kämpfe zum Erliegen. In den Waffenruhen wurde dann mit vereinten Kräften den Aufmüpfigen gezeigt wem die Straßen gehören.

In der Gruga-Region war die Familie Icognito das starke Fundament des organisierten Verbrechens. Jedoch findet man in den Aufzeichnungen auch oft Vermerke über rivalisierende Banden und Familien. Die Gruga-Region blieb also auch nicht von den kriminellen Machtkämpfen verschont.

Wenn ihr also zeigen wollt, dass die Familie Icognito nicht die einzige Kriminelle Macht in der Gruga-Region war, dann bewerbt euch und beachtet dabei folgendes:

Mafia-Familie:

  • Hirarchischer Aufbau (Boss, Leutnant, Fußvolk)

  • Finstere Gesellen

  • Anzüge, Fedora und Familienwappen

  • Familensitz als Basis

Gangster:

  • Gang als Familienersatz

  • Üble Zeitgenossen

  • Eher legere Kleidung, Merkmale für Gangzugehörigkeit

  • Oft bewaffnet mit Knüppeln o.Ä.