2. Dezember 2020

Pokemon-Plätzchen backen mit Bianca und Maren

Wir haben uns erneut in das Kochstudio der Rocket-Höhle gewagt
und bereiten uns mit euch auf Weihnachten vor!
Was kann es
Besseres geben als bunte Pokémon-Plätzchen?
Wir zeigen
euch, wie es geht.

 

Rezept:
Hier ein Auszug aus dem Rezeptbuch von unserer lieben Pensionsleiterin
Daniela exklusiv für Euch zum Nachbacken. Sie ist fast jedes Jahr mit
ihren Leckereien von
Stargaze & Sundance auf der Gruga-Liga vertreten. Vielleicht hat sie auch eure Pokémon schon liebevoll in Gewahrsam genommen,
während ich auf Orden-Jagd wart.

 

Zutaten:
250g Mehl
110g Zucker
1 Tütchen Vanillezucker
1 Ei, Größe M
150g kalte Butter

Was ihr noch braucht:
Lebensmittelfarben (optional)
Pokemon-Förmchen oder andere Ausstechformen
Beispiel: Herz für Liebiskus, Kreis für Pokéball
(auch möglich wäre: Stern für Sterndu)

 

 

Zubereitung:
Schneidet die kalte Butter in Stücke und knetet sie mit
den übrigen Zutaten zu einem festen Teig. Sollte dieser
noch etwas kleben, dann gebt einen Esslöffel Mehl dazu.
Formt den Teig zu einer Kugel. Wenn ihr Farben
wollt,
teilt
euch den Teig in so viele Teile wie ihr Farben habt.
Im Beispiel hat Bianca den Teig viergeteilt und die
Farben in die jeweiligen Stücke eingeknetet. Keine Sorge,
die Lebensmittelfarbe lässt sich gut mit Wasser und
Seife wieder wegwaschen. Hier könnt ihr auch richtig
kreativ werden!

 

 

Zum Beispiel hat die liebe Maren aus einem Teil roten Teig gemacht und daraus Liebiskus. Als Symbol für die Liebe an Weihnachten. :herz: Der zweite Teil wurde für Pokébälle genutzt.

 

 

 

 

Wenn ihr mit dem Farbergebnis zufrieden seid, wickelt den Teig in Frischhaltefolie und lasst ihn für 2 Stunden im Kühlschrank ruhen (wenn ihr keine Farbe wollt natürlich einfach direkt kühl stellen).

 

 

Nach den zwei Stunden:
Nun rollt ihr den Teig auf Backpapier ca. 4 mm dick aus. Bianca benutzte hier Plätzchen-Ausstecher, die sie schon länger hatte (und die es leider auch nicht mehr zu kaufen gibt). Maren eine Herz-Form und eine runde Form. Stempelt mit dem gewünschten Ausstecher in den ausgerollten Teig und stecht diese aus. Verteilt eure ausgestochenen Plätzchen mit Abstand zueinander auf einem Backblech mit Backpapier. Der Teig geht während des Backens noch ganz leicht auf, lasst also lieber etwas mehr Platz zwischen den Keksen.

 

 

 

Backen im Ofen:
Backt die Kekse bei 180° auf mittlerer Schiene ca. 10-12 Minuten. Lasst sie im Anschluss auf dem Blech ca. 10 Minuten abkühlen, bevor ihr sie runternehmt und ganz abkühlen lasst.

 

Tipp:
Verwendet beim Ausstechen (vor allem wenn ihr ein Trinkglas verwendet) gerne Mehl auf der Arbeitsfläche und an den Förmchen.

 

 

Zuckerglasur:
150 g Puderzucker und ca. 2 Esslöffel Wasser (oder Zitronensaft) mit einer Gabel vermengen. Maren hat hier ein bisschen rote Lebensmittelfarbe mit unter gemischt. Das Ergebnis seht ihr hier:

 

 

Viel Spaß beim Nachbacken! Lasst gerne was von euren tollen Plätzchen auf den Sozialen Kanälen mit #GrugaLiga sehen. Wir würden uns freuen!