2022 spielen wir mit der Nintendo Switch!

Wie schon länger bekannt ist, spielen wir im neuen Jahr endlich mit der Nintendo Switch mit den Pokémon Edition Schwert und Schild. Hierbei ist es egal ob ihr mit der regulären Nintendo Switch, der OLED oder der Light-Version eure Reise in der Gruga-Region bestreitet. Im folgenden Artikel wollen wir euch Tipps geben, wie ihr euer Abenteuer aus stromtechnischer Hinsicht perfekt vorbereiten könnt.

Der Artikel richtet sich nicht nur an unsere Teilnehmer, sondern auch, mit Hinblick auf die anstehende Bewerbungsphasen, an unsere Helfer*Innen, Arenaleiter*Innen, NPCs und Böses Team Mitglieder in Spe (weitere Informationen zur Bewerbungsphase folgen).

Die liebe Technik

Eine Sache beschäftigt tatsächlich unsere Professoren schon etwas länger. Wie lange hält die Nintendo Switch regulär über den Tag durch und welche Powerbanks sind am besten geeignet? Muss es eine teuere sein oder gibt es günstige Alternativen? Wir haben uns für euch durch den „Akkup“-Dschungel geschlagen und liefern euch heute harte Fakten für euer Grugapark Poké-Liga Abenteuer.

Die richtige Powerbank und Kabel sind entscheidend für eine gute Strom-Versorgung.

Der Akku der Nintendo Switch

Der Lithium-Ionen-Akku der regulären Nintendo Switch hat eine Kapazität von 4 310 mAh (starke Smartphones bieten zum Vergleich um die 3 000 mAh). Demnach hält der Akku je nach Beanspruchung zwischen 2,5 bis 6,5 Stunden laut Nintendo durch. Für durchgehendes Gaming z.B. mit Zelda Breath of the Wild sind 3 Stunden realistisch. Die Nintendo Switch Lite hält eine Stunde länger durch, also statt 3 satte 4 Stunden.

Theoretisch kann die Nintendo Switch mit jeder Powerbank aufgeladen werden, die über einen entsprechenden Ausgang (2 A oder 2,4 A USB) verfügt. Auch die neue OLED-Version der Nintendo Switch macht da keinen nennenswerten Unterschied. Damit lädt der Akku mitunter allerdings sehr langsam und wenn Du nebenbei auch noch spielst, kann es sogar sein, dass sich der Energiespeicher deiner Switch sogar ein wenig entlädt.  Im regulären Betrieb benötigt die Switch 5 Volt sowie zwischen 1,5 und 1,9 Ampere.

  • Aus Teilnehmer*Innen-Sicht ist somit eine Powerbank am Abend vor dem großen Turnier höchstwahrscheinlich relevant. Als Trainer*In der Gruga-Region könnt ihr auf eurer Reise von Arena zu Arena immer wieder in den Standby-Modus gehen.
  • Für unsere Arenaleiter*innen braucht es eine Powerbank, die 2-3 Nintendo-Switch-Ladungen vollbringen kann, da diese während der Ordensphase konstant an sind und in Gebrauch.

Tipps für Trainer: Ihr solltet am Eventtag auch auf den Flugmodus stellen, das spart zusätzlich Akku (Flugzeugmodus aktivieren) und die Bildschirmhelligkeit reduzieren

Powerbank-Empfehlung

Nach den oben genannten Daten empfehlen wir eine Powerbank mit mindestens 2,6 Ampere Output und einer Kapazität von 10 000 mAh. Nur mit ausreichenden Stromstärke könnt ihr den Akku-Stand der Switch unter Volllast konstant halten.

Falls ihr noch keine Powerbank besitzt empfehlen wir:
Ebenso wichtig: das Kabel!

Wir empfehlen ein USB-C- auf USB-C-Kabel wie das „Anker PowerLine USB-C auf USB-C 2.0 Kabel“. Für Powerbanks mit regulärem USB-Ausgang ist das Anker PowerLine+ die passende Strippe. So erhaltet ihr die optimale Ladung unterwegs und mit dem richtigen Kabel geht es auch schneller.

Ein „Akkup“-tastisches Gesamtpaket

Als Komplettpaket kristallisierte sich beim Recherchieren die Kombination aus Anker-PowerCore-20100mAh-Powerbank und Anker-PowerLine+-Kabel heraus. Preis? Zusammen ca. 60 €! Eure Nintendo Switch lässt sich damit ca. dreimal nachladen.

So! Wir hoffen, der Artikel hilft euch weiter! Wenn ihr Fragen habt wendet euch gerne an das Grugapark Poké-Liga Team oder schreibt eine E-mail an: mail@grugaliga.de

PS: Unter Techtest.org findet ihr auch einen interessanten Artikel zum gleichen Thema, wo noch etwas mehr ins Detail gegangen wird. Für die Trainer-Klasse Tüftler*Innen unter euch. 😉 Link